Aktuelles

ARCHEMED in Eritrea, März 2016

Samstag, 12. März
Aufstehen um 3:45 Uhr, um rechtzeitig mit dem Zug nach Frankfurt zum Flughafen zu kommen. Eine ungemütliche Zeit bei frischen Temperaturen.
Der Winter mag in Deutschland kein Ende nehmen. Aber der Gedanke an die täglich scheinende Sonne in Asmara und die vielen Freunde dort unten überwiegt alles...

Zum Weiterlesen:

Attachments:
Download this file (2016-03 - Reisebericht P. Schwidtal.pdf)2016-03 - Reisebericht P. Schwidtal.pdf[ ]1891 kB

„Ward F“ ist eine stark renovierungsbedürftige Station in einer alten Kinderklinik in Asmara: verdreckte Fußböden, bröckelnder Putz, mit Müll zugestellte Räume und ein riesiger Wasserschaden an der Decke machten diese Station bislang unbrauchbar.

Das Jahr 2015 ging für uns mit einem Paukenschlag zu Ende. Peter Schwidtal und Anne Rieden hatten im Dezember 2014 Entwicklungshilfe-Minister Dr. Gerd Müller nach Eritrea eingeladen. Nun endlich – ein Jahr später – hat er sein Versprechen wahr gemacht und reiste mit einer Delegation nach Asmara.

Dieser Besuch – der erste Ministerbesuch seit 20 Jahren! – ist ein vorsichtiger Neuanfang der deutsch-eritreischen Beziehungen und bedeutet für uns auch gleichzeitig eine große Anerkennung für unsere Arbeit.

Attachments:
Download this file (Minister_Müller_AR.pdf)Minister_Müller_AR.pdf[ ]1672 kB

Am 18. Dezember trafen sich Dr. Peter Schwidtal und Anne Rieden mit dem Bundesminister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Herrn Dr. Gerd Müller, in Berlin. Der Bundesminister zeigte sich sehr interessiert und informierte sich über die Arbeit von ARCHEMED. Er versprach, die grundsätzliche Zusammenarbeit der Bundesrepublik mit Eritrea neu zu überdenken. 

Die aktuelle Herbstmission vom ARCHEMED-Team vom 1. – 9. November ist mehr als erfolgreich verlaufen. Vorstand, Verantwortliche und einige Gäste überzeugten sich vom einzigartig renovierten IOCCA, dem OP-Zentrum für Kinder in Asmara. Aber auch der endlich vollzogene Baubeginn des Perinatalzentrums in Keren stimmte zuversichtlich. Und neben allem Schönen wurde wieder einmal deutlich, wie sehr unsere Hilfe immer noch und immer mehr benötigt wird!

Attachments:
Download this file (ps-bericht-11_2014.pdf)ps-bericht-11_2014.pdf[ ]1480 kB